Donnerstag, Dezember 25, 2014

Marzipandessert - Mithomazida

Liebe Freunde hatten wir zu Besuch, einer ist Marzipanliebhaber, in Gedanken daran entstand dieses Dessertrezept, das viel Beifall geerntet hat. Und weil es für jemand ganz speziellen ausgedacht war, heißt es Mithomazida :-)
Fertiges Mithomazida 
  • Lege eine Auflaufform mit Löffelbiskuits aus und tränke diesen mit naturtrüben Apfelsaft, bis er schön voll ist. 
Im (Stand)mixer mische nun

  • 500 g Quark
  • 3 EL Vollrohrzucker
  • 4 EL Amaretto
  • das Mark einer Vanilleschote
  • 1 Paket Marzipanrohmasse
  • 70 g gehackte Mandeln (bei Verwendung eines normalen Mixers nimm gemahlene Mandeln)
  • 2 El Mandelmus wenn du hast
Gieße davon eine dünne Schicht auf den Löffelbiskuits. Lege eine weitere Schicht Biskuits auf, tränke ihn sparsam. Wenn er anfängt sich auszubreiten, ist es genug. Gib nun den Rest der Creme drauf und streiche sie glatt. 

  • 100 g gestiftelte Mandeln
  • 1 großer EL Rübensirup und 
  • 3 EL Wasser in eine antihaftbeschichtete Pfanne geben und angehen lassen. Das Wasser verdunstet und bald  wenn dann die mandeln beginnen aneinander zu kleben, verteile sie gleichmäßig esslöffelweise auf der Creme. 
  • Nun streue noch einige gehackte Pistazien auf und lass die Mithomazida mit einem kühlen Raum wenigstens 6 Stunden ruhen. Das Dessert wird schön fest. Es schmeckt nach Marzipan, ist fruchtig durch den Apfelsaft, gekühlt wirklich gut. 

Montag, Dezember 22, 2014

Kaffee-Ersatz - mehr als nur Das.

Neulich kam ich in den Genuss von selbstgeröstetem Gerstenkaffe. Und weil das so lecker und so schön alternativ war, gehört es auf Landeruns Hütte, ganz klar. Dabei lassen sich noch so viele Wurzeln oder Samen zu Kaffeeersatz verpulvern. Wie das geht erfährst du hier.

Malzkaffee 
Alte Mühle,
Mahlgrad einstellbar

Stellst du aus Roggen- oder Gerste her. Mit Weizen und Dinkel funktioniert das auch.

  • Bio-Getreide (beim Bauer) kaufen.
  • 100 g davon in ein Sieb geben, schütteln und pusten, dass die Spreu rausfliegt.
  • Getreide anfeuchten, bis es zu Keimen beginnt. Mindestens aber zwei Tage. Die Gerste nimmt ungefähr das 5 fache des Anfangsgewichts an Wasser auf.
  • Trocknen lassen im Backofen bei 50 Grad oder im Dörrgerät. Früher spannte man Leinentücher auf und trocknete so das Korn.
  • Nun die Körner in eine Eisenpfanne geben und ohne Zugabe von Fett oder dergl. hellbraun rösten. Genügend geröstet ist, wenn der anfänglich aufsteigende Rauch sich dunkel zu färben beginnt.
  • Dann fein mahlen, aber nur so, dass das Pulver nicht staubfein wird.
  • Zubereitung: Kaffeepulver mit kaltem Wasser ansetzen und 10 min köcheln lassen, dann warten, bis sich der Satz abgesetzt hat. Abgießen und genießen.


Gebräu aus Roggen:

(Sommerroggen muss nicht angekeimt werden.) 
  • Den Roggen musst du waschen, abtropfen lassen und 
  • scharf anrösten, bis er genügend geröstet ist. Du erkennst es daran, dass der anfänglich aufsteigende Rauch sich dunkel zu färben beginnt. 
  • Auskühlen lassen und mahlen. Zubereitung wie oben. Roggen überhaupt darf nicht zu dunkel gebräunt werden, denn manchen Menschen bekommen Magendrücken davon. Achte unbedingt darauf, schwarze, zu dunkle Körner auszusortieren, bevor Du sie mahlst.

Aus Hafer erhältst du durch anrösten ein mildes Getränk, dass durch den Zusatz von 1/8 gerösteter Hagebuttensamen ein feines vanilleartiges Aroma erhält. Reiskaffee wird ebenso bereitet


Hirse

Wird gewaschen dann mit kochendem Wasser gebrüht. Anschließend geröstet und vermahlen. 

Zichorienkaffee: 


Zu einem leckeren, nicht koffeinhaltigen Gebräu lassen sich auch die Wurzeln der Wegwarte, bekannt unter dem Namen „Zichorie“ verwenden. Du musst die Pflanzenteile waschen, trocknen, grob hacken, und dann im Backofen scharf anrösten, anschließend mahlen. Gar nicht so schwer, oder?

Eichelkaffee

Die Früchte der Eichen hierzulande enthalten Gallsäure, welchen den Kaffee bitter macht. Um daraus ein gutschmeckendes Getränk zu zaubern sind mehrerer Schritte notwendig.
  • Jede Eichel vierteln.
  • Dann mit siedendem Wasser überbrühen und erkalten lassen, diesen Vorgang 2 Mal wiederholen. Anschließend gib die Eicheln auf ein Blech mit Backpapier in den Ofen und trockne sie.
  • Nun musst du alle Schalenreste entfernen und die Eicheln in der Pfanne rösten
  • Mahle sie nach dem Auskühlen. 


Rüben rote lieber als weiße

Auch die Zucker- oder Runkelrübe wurde von unseren findigen Altvorderen zu Pulver für Getränke verarbeitet.
  • Die Rüben müssen in fingerkuppengroße Stücke geschnitten und ebenfalls gut angeröstet werden. Zuerst riecht es süßlich, dann wird es immer unangenehmer. Erkaltet lassen sich die Stücke zwischen den Finger ganz leicht zusammen drücken. 
  • Mahle nun Rübenstücke im heißen Zustand, da sie erkaltet zäh werden. Das Pulver soll dunkelbraun aussehen. Angeblich kann sich das Pulver der Rüben leicht entzünden, daher lagerst du es besser in Blechbüchsen, oder röstest und mahlst nach Bedarf. 
  • Es wird gern 1:1 mit Wegwartenpulver gemischt. Die Topinambur kann so behandelt werden, ebenso Apfel und Birne oder einjährige Pastinaken.

Kartoffelkaffee


Auch die Kartoffel ergibt ein Gesöff eigenartiger Güte. Du musst die Kartoffel waschen, dann in der Schale kochen, bis sie aufplatzen will. Pellen und in kleine Stücke schneiden. Trocknen, rösten und mahlen. Nimm festkochende Kartoffeln dazu.


Lupinensamen oder Sojabohnen 

ergeben einen glutenfreien, reizfreien Ersatzkaffee, ebenfalls rösten und mahlen.


Bucheggern

sammeln, knacken, aussortieren. Waschen und rösten, goldgelb bitte.

Haselnüsse

enthalten viel Öl, deswegen werden sie beim Rösten schnell brenzlig, daher ist es besser, sie vorsichtig und langsam zu bräunen. Sonnenblumenkerne vorsichtig anrösten und im Mörser zerstoßen und mahlen, ergibt ein liebliches Getränk.

Feigenkaffee

Exotischer wird es mit Feigen, diese werden wie die Eicheln halbiert, dann geviertelt. Dann musst du sie solange rösten, bis sie dunkelbraun geworden sind. Danach mahlen.


Pseudogetreide - Buchweizenkaffee

Er muss 2 Tage lang gewässert werden, dabei immer mal wieder das Wasser wechseln. Nun musst du die Körner min wenig Wasser ca. eine Stunde kochen, bis die Körner aussehen, als wollen sie platzen. Gieße ab und trockne die Samen im Dörrgerät oder im Backofen. Anschließend wieder rösten und mahlen.

Eigenkreationen

Ein ganz besonderes Getränk war eine Malzkaffeekration, die mit magenstärkenden Kräutern versetzt war, beispielsweise Kalmus, Tausendgüldenkraut, Pfefferminze, Schafgarbe, Riesengoldrute. Nun, warum nicht die persönliche Lieblingsteesorte mit selbstgepulvertem Malzkaffe verfeinern? Noch ein bissel Vanillemark hinzu und fertig ist die ganz spezielle, ganz eigene Mischung. Rezepte folgen.



Quellchen: Meine Informationen habe ich von unseren Omas und Opas, Nachbarn, Bauersfrauen, Freunden, aus „Praktisches Rezeptbuch – Zeller“ und „Der Kaffee und Tee – Neudorf“

Dienstag, Dezember 16, 2014

Mütze - Tatarendeckel

So mal wieder eine Mütze gebastelt mit der Addimaschine. Allerdings kann ich nicht sagen wieviel Wolle, denn das ist die absolute Resteverwertung gewesen, draußen war -12 Grad und mir war kalt. 


  • Du brauchst bunte Sockenwolle, bitte zwei verschiedene Knäule, die du zusammen verstricken wirst zu 90 Reihen als Schlauch. 
  • Dann abketten. Oben zuziehen und vernähen. 
  • Nun aufsetzen und zwei Mal umschlagen, sorgfältig, so wie es an deinem Kopf am besten passt. es muss nicht schnurgerade sein. 
  • Setze die Mütze ab und nähe mit der gleichen Wolle den Rand fest. 
  • Nun brauchst du ein Stück Kunstfell, oder echtes - wie du magst. Bei mir tat es der Kaputzenrest vom alten Parka. Das Fell festnähen. Mein Fell hatte noch Schlaufen für Knöpfe dran, also hat die Mütze auch Knöpfe bekommen. Notfalls könnte man nun die Mützenumrandung runter klappen. Fertig.



Mittwoch, Dezember 10, 2014

Lebkuchen - Gewürzmischung

  • 1 Tl. Pimentpulver, 
  • 1 Tl. Nelkenpulver, 
  • 3/4 Tl. Kardamompulver, 
  • 1 1/2 Tl. Ingwerpulver, 
  • 3/4 Tl. Muskatnusspulver und 
  • 1 Miniprise Schwarzer Pfeffer.

Sonntag, Dezember 07, 2014

Halswärmer

Für diesen Halswärmer brauchst du die kleine Addimaschine(für die Mütze die Große, Beschreibung siehe anderes Post.) Außerdem recht dicke Wolle und irgendwas Hübsches zum Anbringen. 


  • Sticke einen Schal mit 170 Reihen.
  • Kette ab. Kein Ende zusammenziehen!
  • Dann lege ihn so übereinander, dass du eine Schlaufe und zwei gleich lange Seiten hast.
  • Winde die Eine um die Andere herum, lege dabei deine Arbeit im Kreis aus. Richte es so, bis dir das Muster gefällt.
  • Halte es gut fest und setz es auch einmal auf, es muss etwas straff über den Kopf gehen.
     
  • Nun nimm die Schlaufe und häkle sie an den anderen Enden fest, sodass die Schlaufe von den beiden Enden von unten und oben umfasst wird.
  • Mit der roten Addinadel vernähe nun die Schalstränge, aber von unten, dass man die Naht nicht sieht. Bringe nun einen großen dekorativen Knopf auf deinen Halswärmer an. Fertig. 


Samstag, Dezember 06, 2014

Totenbeinli - Schweizer Gebäck

Das in der Schweiz unter den Namen "Totenbeinli" bekannte Gebäck erinnert ein wenig an
Cantuccini. Es macht überhaut nicht viel Arbeit und ist krachend trocken, knackig, zergeht auf der Zunge. Es schmeckt nicht nur zu Weihnachten. Wenn mal nichts im Haus ist sind sie schnell gemacht. Das Originalrezept verwendet nur Haselnuss und Mandel, Weize- statt Dinkelmehl und raff. Zucker. 


Hier Landis Version


Als erstes stellst Du einen Rührteig aus folgenden Zutaten her:

250 g Rohrzucker verschlagen mit
3 Eiern und der abgeriebenen Schale von
1ner Zitrone
300 g Dinkelvollkornmehl vermischt mit 
1 TL Weinsteinbackpulver und 
50 g Butter

Der Teig wird recht fest. Gib nun

150 g ganze Haselnüsse
100 g gestiftelte Mandeln
 50 g ganze Zedernüsse hinzu, rühre gut um und streiche die Masse auf ein Blech, aber nur so hoch, das die Haselnüsse gerade noch rausgucken.

Nun backe das ganze bei 170 °C bis es hellbraun ist.
Dann schneide es in schmale Streifen, diese wiederum in Stücke. Nimm dazu ein großes scharfes Messer, dass die Nüsse ja auch ganz bleiben. Drehe die Stücke nun, dass die Schnittseite nach oben zeigt und backe es erneut, bis das Gebäck schön Farbe angenommen hat. Lass es auskühlen und gib es in eine Dose, da bleibt es knackig.

  

Freitag, Dezember 05, 2014

Multikocher REDMOND RMC-M90








Neulich im Russischen Laden habe ich ein Küchengerät gesehen, dass mir ganz zu Anfang meiner „Ich-mache-alles-selber-Phase“ schon einmal aufgefallen ist. Natürlich nicht dieses Fabrikat, auch nicht in dieser Ausstattung, außerdem gab das Erste nach ein- oder zweimal Käse machen den Geist auf. Seit dem suche ich mehr oder weniger intensiv nach einem Gerät, dass u. a. die Möglichkeit zur Zeit- und Temperatureinstellung bietet, um eben beim Käsen nicht daneben stehen zu müssen. Wenn es noch mehr kann, umso besser.


Das Gerät von dem ich rede, ist ein so genannter Multikocher – ein „Multivarka“ - wie die Dame im 
Geschäft erklärte. Das Display in Kyrillisch, langt da mein Schulrussisch? Was kann es alles? Brauche ich so einen Wundertopf? Nach langen Recherchen im Internet, immer die fremdsprachige Bedinungsanleitung im Hinterkopf, landete ich schließlich bei der Firma Sagemcom, deren Mitarbeiter total nett sind und mir all meine Fragen beantwortet haben. Dank ihnen konnte ein Dauergast in Landeruns Hüttenküche einziehen, den ich nun hier vorstellen möchte. Er hat ein englisches Display und ist somit für alle Russischunkundigen zu lesen und bestimmt auch zu verstehen. Sein Name: Multikocher REDMOND RMC-M90.
 
Innentopf mit Griffen und Keramikbeschichtung
 
Nahansicht Griffe am Innentopf
Das ist eigentlich Kochtopf mit etlichen Automatikprogrammen, ein Multikocher eben. Der M90 wird über ein Touch-Panel MOTouch® bedient, an welchen Programmpunkt man sich befindet, liest man vom Multifunktions-Farbdisplay. Er kocht, schmort, brät, gart, backt dämpft, wärmt auf usw. Selbst backen kann man auch darin. Neben 42 (davon 17 automatisch und 28 manuelle) automatisch ablaufenden Programmen, die vetschiedene Möglichkeiten zir Beeinflussung des Ablaufs bieten, selbst automatisch ausschalten lassen und die Temperatur in 5 Grad-Schritten von 35 bis 170 °C einstellen ist möglich. Damit kann man mit dem M90 auch Jogurt bereiten, für das er übrigens ein seperates Programm mitbringt. Für die Hauskäserei ist er so hervorragend geeignet, sogar fritieren könnte man mit ihm. Es gibt automatische Programme für das Kochen von Fleisch, Geflügel, Fisch, Meeresfrüchten, vegetarischer Kost, Brei, Suppen, Beilagen, Pasta, Paella, Reis, Marmeladen, Konfitüren, Desserts, Teigwaren, Fondue-Gerichten, Joghurts und Fruchtgetränken u.a. Ganz besonders stolz ist der Hersteller auf die Möglichkeit, den Start des Kochvorgangs zu verzögern: das Gerät kocht dann wenn du es willst. Komm nach Hause, er begrüßt dich mit einem schönen Eintopf, jüngst getestet mit Sauerkrautsuppe.     

Eckdaten:

Innenansicht Deckel
  • 45 Programmfunktionen (17 automatische + 28 manuelle)
  • Fassungsvermögen des Innentopfs: 5,0 L, mit Keramik Antihaftbeschichtung von Anato®.
  • Die Rundumerwärmung des Innentopfs sorgt für eine gleichmäßige Wärmeverteilung (3D-Aufheizung). 
  • Dampfventil abnehmbar
  • Kochvorgang bei offenen Deckel selbstverständlich möglich
  • Innentopf mit Griffen, damit man sich nicht die Finger verbrennt. 
  • Temperaturauswahl (Multikochen): von 35°C bis 170°C, in 5°C-Schritten
  • Einstellmöglichkeiten der Garzeit für alle Programme ab 5 min. bis 12 Std. in 5 min.-Schritten
  • Bis zu 24 Stunden Zeitverzögerung für den Beginn der Zubereitung, 2 Timer
  • Mit den M90 kannst du dein Essen wider aufwärmen. Auch das Warmhalten nach Beendigung des Kochvorgangs ist möglich. 
  • Speicherfunktion
  • LCD-Display, monochrom,englisch (anscheinend soll es auch bald die deutsche Version geben)
  • Farbe: Edelstahl & schwarz 
  • Technische Daten: 860 W, 220-230 V


Lieferumfang:

  1. Multikocher mit integriertem Innentopf – diesen kannst du in die Spülmaschine geben bzw.
    Zubehör
    auch im Backofen separat anwenden. 
  2. Je ein Rührlöffel, Kelle, Dampfeinsatz, Messbecher, Frittierkörbchen, Kochlöffelhalter.
  3. Ein Rezeptbuch "200 Rezepte" in englischer Sprache und
  4. eine Bedienungsanleitung in verschiedenen Sprachen, NATÜRLICH auch in Deutsch
Zusätzlich erhältlich: Ersatz- bzw. Zweittöpfe in verschiedenen Farben, Jogurtgläser

Die einzelnen Programme:



  • MULTI-CHEF - Zeit , Kochdauer und Temperatur bestimmt hier der Koch, also koch was du willst. Temperatur- und Einstellbereich von 35 bis 170°С. Die Automatikprogramme sind nach den Angaben des Herstellers auf die Zubereitung der einzelnen Speisen ausgerichtet
  • EXPRESS – Schnellkochen von Reis und nicht dickflüssigem Brei aus verschiedenen Getreidearten. 
  • MILCHBREI – für alle Breie aller Art 
  • SCHMOREN 
  • BRATEN 
  • SUPPE – Zum Zubereiten von Bouillons, Suppen und Kompotten. 
  • DAMPFGAREN–fürs dämpfen von Gemüse, Fisch, Fleisch und Maultaschen, für vegetarischer, diätetischer und Kinderkost 
  • PASTA - Zum Kochen von Teigwaren, Maultaschen, Würstchen und Eiern. 
  • DÄMPFEN –für Eintöpfe, Ragout, Pürees und Sülze. Erlaubt das Garen im eigenen Saft. 
  • KOCHEN / BOHNEN –Kochen von Gemüse, Fleisch, Fisch und Hülsenfrüchten. 
  • BACKEN –back was du magst, es wird rund. 
  • REIS / GETREIDE – Zum Kochen von Reis und Brei aus Vollkorngetreide 
  • PAELLA“ – für verschiedenen Paella-Gerichte. 
  • JOGHURT – mach deinen Joghurt selbst, nicht nur aus Kuhmilch, auch aus Pflanzenmilch 
  • PIZZA – Zum Pizzabacken, zugegeben, die sind etwas klein. 
  • BROT – Zum Brotbacken mit von der „Teiggärung“ bis „Backen“, kneten musst du noch selbst. 
  • DESSERT 



Was Du sonst noch damit machen kannst: 

Display
  1. Babynahrung erwärmen 
  2. Sterilisieren der Flaschen und Sauger 
  3. Einkochen, Pasteurisieren 
  4. Käse herstellen 
  5. Wurst kochen 
  6. Hefeteiggehen / Teig gären
  7. Fondue (Schweizer Käsetopf )
  8. Glühwein kochen (Liste wird ergänzt)

Vorläufiges Fazit: 


Zum Einstimmen haben wir z. B. Jogurt bereitet, einen Kuchen gebacken, Kohlrouladen komplett im Topf gekocht und heute eine Sauerkrautsuppe kochen lassen, während Landi unterwegs war. Das klappt prima. Da nun zum Jahresende Backzeit ist und dadurch der Herd belegt ist, habe ich den M90 kochen lassen und musste die Backerei nicht unterbrechen. Das Teil ist eine Bereicherung, bin gespannt, was wir noch anstellen damit. Das Design ist sehr modern, er ist überraschend leicht. Die Bedinung ist einfach, funktional, das mitgelieferte Handbuch gibt die nötigen Instruktionen. Wenn ich es nicht schon hätte, ich würde ihn haben wollen. 

Lieben Danke an Sagemcom!