Rhabarber-Quark-Kuchen / Rhabarber-Saft-Kuchen

Als Grundlage für die beiden Kuchen nehme ich einen Quark-Öl-Teig. Den Belag muss schon am Tag zuvor ansetzen, denn er sollte über Nacht  Saft ziehen: 




  • 1,5 kg Rhabarber putzen, in Würfel schneiden, mit 2 bis 3 El Rohrzucker vermischen und über Nacht stehen lassen. Menge halbieren. 



Belag für den ersten Kuchen: 


  • 400 g Quark mit 
  • 150 g festen Jogurt
  • 1 Ei
  • 80 g Vollrohrzucker und 
  • 1 Bourbon-Vanillezucker gut vermischen.
  • 750 g vom Rhabarber ohne Saft abwiegen, darunterheben und auf den Teig geben. Abbacken. 


Belag für den zweiten Kuchen: 

Den restlichen Rhabarber abtropfen lassen, Saft auffangen. 


  • 1 Becher Schlagsahne auf 400 ml mit Wasser verdünnen, in einen Topf gießen. Dann mit
  • 4 El Vollrohrzucker und 
  • 1 Vanillezucker verquirlen. Hiervon 
  • 3 El abnehmen und mit 
  • 2 1/2 ELl Stärkemehl verquirlen und mit dem aufgefangenen Saft mischen. 


Das Schlagsahne-Wasser-Gemisch aufkochen und mit dem Saftmix unter fleißigem Rühren aufkochen, bei Seite stellen, die Masse wird dicker. Hier nun den abgetropften Rhabarber unterheben und auf den Teig streichen. Darauf Butterstreusel krümeln und abbacken.  


Für den Quark-Öl-Teig:


  • 200 g Quark
  • 200 g Dinkelmehl
  •  80 g Vollrohrzucker
  • 1/4 Backpulver
  • 4 El Milch
  • 4 El Sonnenblumenöl


Alle Zutaten zu einem schönen, geschmeidigen Teig verkneten und in eine Springform drücken. 



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich behalte mir vor, Kommentare wie Spam und dergl. zu löschen.